Energie-Label: wichtiger Faktor bei der Gerätewahl

Im Rahmen einer Online-Verbraucherbefragung wurde das Energie-Label auf europäischer Ebene überprüft. Das Ergebnis: Das Label hat einen steigenden Einfluss bei der Produktwahl.

Bei Der Befragung wurde die Verständlichkeit des Labels getestet und Reaktionen auf unterschiedliche Design-Optionen gesammelt.  Die Ergebnisse der Wirtschaftsstudie der London Economics Beratungsagentur bestätigen dabei einige grundlegende Fakten:

 

  • Unabhängig von der Gestaltung des Etiketts konnten über 90% der Konsumenten erkennen, welche Produkte die besten sind.
  • Die Verbraucher sind bereit, mehr für effizientere Produkte zu zahlen, ihre Hauptmotivation ist die zu erwartende Einsparung bei der Stromrechnung (80%), gefolgt von der Verringerung der Umweltauswirkungen (14%).

 

Auffällig ist die Rolle des Etiketts bei der Kaufentscheidung:  

 

  • Für weiße Ware und Beleuchtung ist die Energieeffizienzklasse das zweite Entscheidungskriterium, das nach dem Preis berücksichtigt wird, allerdings noch vor der Marke. Nur für Fernseher, liegt das Label hinter der Marke und dem Preis. 
  • Wenn es um den tatsächlichen Produktkauf geht, zählt das Kriterium Energieeffizienz am meisten, mit Ausnahme von TV-Geräten und Wäschetrocknern. 

  

Warum sind das gute Nachrichten?

Wenn die Konsumenten auf das Label achten und darauf vertrauen, bestätigt es seine Kraft, um den Markt zu steuern und Innovationen von Herstellern voranzutreiben. Auf jeden Fall rechtfertigt es das Label als zentrales Instrument für die Energie-Richtlinie, die weiterentwickelt werden muss, um zusätzliche Einsparpotenziale zu ermöglichen. Und schließlich bekräftigt es auch die Chancen und Möglichkeiten, für die App „ecoGator“. Die App basiert auf einem Label-Scan und dem Vergleich bestehender effizienter Produkte und hilft damit Konsumenten, die beste Wahl beim Kauf und der Nutzung des Energie sparendsten Gerätes zu treffen.