Energiespartipps für die Waschmaschine

Der Stromverbrauch von Waschmaschinen ist nicht zu unterschätzen. Durchschnittlich verbraucht ein 3-Personen-Haushalt über fünf Prozent seines Stroms für den Bereich Waschen. Wird im Haushalt auch noch ein Wäschetrockner genutzt, steigt der Anteil auf rund 15 Prozent. 

Die richtige Bedienung der Waschmaschine ist also wichtig, um den Stromverbrauch nicht unnötig in die Höhe zu treiben. Moderne Waschmaschinen der Energieeffizienzklasse A+++ helfen natürlich beim Energie und Wasser sparen. Trotzdem kann bei der Bedienung der Waschmaschine im Alltag einiges schief gehen. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie beim Wäschewaschen achten sollten und wie Sie aus Ihrer Waschmaschine einen Stromsparer machen. 

Schalten Sie die Waschmaschine nur voll beladen an

Generell sollten Sie Ihre Waschmaschine nur voll beladen einschalten. Eine halb volle Wäschetrommel sorgt für unnötigen Wasser- und Stromverbrauch und verursacht dadurch höhere Kosten. 
  

Die richtige Waschtemperatur oder das Öko-Programm wählen

Energie können Sie sparen, indem Sie Ihre Wäsche grundsätzlich bei niedrigen Temperaturen waschen, ohne dabei Einbußen in Sachen Hygiene und Sauberkeit machen zu müssen. Ein Waschgang bei 30 statt 60 Grad Celsius spart bereits mehr als die Hälfte an Strom. Bei einem Waschgang mit 90 statt mit 60 Grad Celsius verbrauchen Sie mindestens 40 Prozent mehr Strom. Viele Maschinen bieten bereits energiesparende Waschprogramme (zum Beispiel „Eco-Taste“) in der Programmauswahl an. Trotz einer meist längeren Waschdauer sparen Sie mit diesen Programmen Strom, Wasser und Geld.

Als Faustregel für die Waschtemperatur der Waschmaschine gilt: Sind alle Familienmitglieder gesund und ist die Wäsche normal verschmutzt, reichen Waschprogramme von 30 oder 40 Grad Celsius vollkommen aus. Bei Handtüchern, Küchentüchern, Bettwäsche und Unterwäsche gesunder Menschen sind Waschtemperaturen von 40 oder 60 Grad Celsius ausreichend.  

Leben im Haushalt Personen mit einem schwachen Immunsystem (Säuglinge, Schwangere, kranke oder ältere Menschen) sollten Sie auf festes Voll- bzw. Universalwaschmittel zurückzugreifen, da in diesen Bleichmittel und Bleichaktivatoren enthalten sind, die bei bereits 40 Grad Celsius oder mehr die Zahl von Keimen (Bakterien, Hefen, bestimmte Viren) verringern. Da viele Waschmaschinen nicht lange genug die angegebenen Temperaturen halten, sollte auch im 60 Grad Celsius Programm diese Waschmittel genutzt werden. 

Achten Sie auf die Waschmaschinenhygiene

Um Ihre Waschmaschine und damit auch die Wäsche hygienisch sauber zu halten, empfehlen wir Ihnen alle zwei bis vier Wochen mit einem bleichmittelhaltigen Voll- bzw. Universalwaschmittel bei mindestens 60 Grad Celsius zu waschen. So vermeiden Sie, dass sich Ablagerungen im Inneren der Waschmaschine bilden, die vor allem unangenehme Gerüche in der Waschmaschine und auf der Wäsche hervorrufen können. Durch die Verwendung von speziellen Waschmaschinenreinigern bei höheren Waschtemperaturen verringern Sie die Keimbelastung, die sich im zurückbleibenden Spülwasser bilden kann. Außerdem sollten Sie nach jeder Wäsche die Waschmaschinentür offen lassen und auch die Einspülkammer etwas herausziehen, damit die Maschine innen gut trocknen kann. Zusätzlich sollte die Einspülkammer regelmäßig gesäubert werden. 

Das richtige Waschmittel für die Waschmaschine wählen

Auch bei der Wahl Ihres Waschmittels und dessen Dosierung können Sie einiges zum Umweltschutz beitragen. Waschpulver ist im Vergleich zu Flüssigwaschmittel nachhaltiger und wirksamer, da letztere einen höheren Tensidgehalt vorweisen. Aufgrund der fehlenden Bleichmittel und optischen Aufheller sind Colorwaschmittel für Kleidung sowie Umwelt schonender. Bei besonders empfindlichen Kleidungsstücken aus Wolle und Seide ist es von Vorteil Spezialwaschmittel, bzw. Feinwaschmittel zu benutzen. Achten Sie zudem auf die richtige Dosierung des Waschmittels und passen Sie diese auf den Grad der Verschmutzung Ihrer Wäsche, die Beladungsmenge als auch auf die Wasserhärte an. Zu viel Waschmittel führt nicht zu einem besseren Waschergebnis, sondern lediglich zu Waschmittelrückständen in der Kleidung, unnötiger Umweltbelastung und kostet Sie obendrein mehr Geld. 

Energieeffiziente Waschmaschine kaufen

Mit den oben genannten Tipps können Sie Energiesparen, ohne gleich eine neue Waschmaschine kaufen zu müssen. Ist Ihr Gerät jedoch älter als 10 Jahre, kann sich ein Austausch gegen eine sparsame A+++- Waschmaschine durchaus lohnen. 

In der Regel spart ein effizientes Gerät gegenüber einer älteren Maschine rund 29 Euro pro Jahr. Bei einer Lebensdauer von 15 Jahren ergibt sich so eine Kosteneinsparung von insgesamt 435 Euro. 

Die ecoGator-App unterstützt Sie beim Einkauf Ihrer Waschmaschine und hilft Ihnen bei der Auswahl des energieeffizientesten Gerätes. Bei EcoTopTen haben Sie die Möglichkeit alle A+++ -Waschmaschinen auf einem Blick zu vergleichen.